Vorbild für unsere Politiker? Uruguays Präsident José Mujica ist ein interessanter Mann


José Mujica geht seinen eigenen Weg

José Mujica

José Mujica, Präsident von Uruguay, ist eine Ausnahme unter den Politikern. Er gibt ca. 90% von seinem monatlichen Einkommen von 12.000 USD an gemeinnützige Einrichtungen, um Armen und Kleinunternehmen zu helfen.

Früher bei der Guerrilla

Als Guerrilla Kämpfer bei den Tupamaros war er mehrmals unter schrecklichen Bedingungen eingesperrt (während der Einzelhaft wurde er unter anderem für 2 Jahre am Grund eines Brunnens angekettet). Als er einmal entkam, wurde er von der Polizei nach 6 Schüssen auf ihn festgenommen. Er wurde 14 Jahre später wieder freigelassen, nachdem die Demokratie wieder hergestellt war.

Uruguay’s Präsidentenpalast

Den Präsidentenpalast mit 42 Angestellten benutzt er nicht – statt dessen wohnt er auf einer kleinen Farm nicht weit von der Hauptstadt und züchtet Chrysanthemen zusammen mit seiner Frau.

Farm und Auto

Er fährt einen Volkswagen Beetle Baujahr 1987, Seine Frau ist ebenfalls eine ehemalige Guerillera und jetzt Senatorin in Urugay.

Bodyguards

Sein einziger Schutz sind zwei Wachen an seiner Strasse, die von der Regierung vorgeschrieben sind und seine 3-beinige Hündin Manjula.
Er pflegt zu sagen: “Nicht der Mann, der zu wenig hat, ist arm, sondern der, der nach immer mehr verlangt.”
Mehr über José Mujica
Quelle: imgur

Share: